Bolivien

Samstag ist Markttag

  • 6. April 2013

Egal ob Bolivien, Ecuador, Paraguay, Peru oder jetzt Kolumbien. Eines ist in allen Ländern gleich: Samstag ist der grosse Markttag. Da gehen alle hin. Wir auch. Es sind die unterschiedlichsten Geschmäcker, das Marktgeschrei der Verkäufer, die traditionellen Trachten, die farbenfrohe Verkaufsware und das chaotische Gewühl, was uns anzieht.

Die Auswahl an Obst- und Gemüsesorten beeindruckt. Michael staunt immer wieder aufs Neue, dass Doris schon wieder irgendwo eine exotische Frucht aufgespürt hat, welche sie noch nicht kennt. Natürlich muss sie umgehend gekostet werden – mit unterschiedlichstem Erfolg.

Der Marktbereich für Fleisch und Fisch ist dann jeweils nichts für schwache Gemüter. Hier herrscht Vollverwertung. Es gibt nichts, was nicht noch als Delikatesse oder zumindest in einer Suppe auf den Tellern der lokalen Garküchen landet. Anblick und Geruch bringen unseren Verstand regelmässig ans Limit 😉

Daneben hat jeder Markt noch so seine Besonderheiten. Mal gibt es ein Viehmarkt, wo Kuhhandel tatsächlich auch noch Kuhhandel bedeutet. Andernorts hat es einen schönen Handwerkermarkt oder ein Hexenmarkt, wo allerlei Quacksalber ihre Auftritte haben und mit den willkürlichsten Versprechen (brillante Rhetorik inklusive) ihre Wundermittelchen unter die Leute bringen.

10 Comments on Samstag ist Markttag

  • Andy says:
    6. April 2013 at 09:27

    Uiuiui, echt kras.. Was isch denn das für es Tier wo da brate isch??
    Lg Andrea

    Antworten

    • fulltimebohemians says:
      7. April 2013 at 19:18

      Das isch es „Cuy“ – es Meersäuli. Mir si ziemlech usglachet worde, wo mer gfragt hei ob das ou es Huustier sigi… Mir hei de natürlech eis müsse probiere (siehe Foto)…

      lg, Michu

      Antworten

  • Beatrice und JürgNydegger says:
    7. April 2013 at 12:24

    Mir si ds Bärn uf em Märit gsi u hei im „Einsteinhaus“ es Märitplättli gnosse…mampi und co

    Antworten

  • Mapa says:
    7. April 2013 at 22:39

    Sind uf em märt gsi und händ au e meersau zum brätle welle chaufe, d’ohre söllet ja so guet si, händ aber keini übercho:-(
    Mapa

    Antworten

    • fulltimebohemians says:
      13. April 2013 at 04:25

      Passt nur auf mit dem Tierschutz – die Gesetze in der Schweiz sind wohl etwas anders…

      Antworten

  • Theres Mena says:
    9. April 2013 at 16:54

    Liebe Doris und Michael. Tolle Fotos, ich schwelge gerade in Erinnerungen :-). Wo seit ihr momentan? schon in Kalifornien? wann kommt ihr eigentlich in die CH? Ganz liebe Grüsse, Theres

    Antworten

    • fulltimebohemians says:
      13. April 2013 at 04:28

      Wir sind gerade in Kolumbien unterwegs, in einer Woche geht es für einen Monat nach Nordamerika.

      Antworten

  • verena says:
    12. April 2013 at 14:14

    Die Bilder von den bunten Marktszenen sind absolut schön und faszinierend, (auch die fleischigen! ).Das Meersäuli schon eher gewöhnungsbedürftig, auch wenn ich sonst gerne Fleisch esse… hats euch geschmeckt?
    nun seid ihr ja schon gut fünf Monate unterwegs, wünsche euch weiterhin gute Reise und freue mich auf weitere tolle Fotos
    lg Verena

    Antworten

    • fulltimebohemians says:
      13. April 2013 at 04:30

      Hola Verena!
      Danke für deinen Kommentar. Das „Cuy“ war gar nicht so schlecht. Allerdings war das Verhältnis zwischen Fleisch und Knochen etwas dürftig 😉

      Liebe Grüsse aus Kolumbien
      Doris & Michael

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required