Malaysia

1 Malaysia

  • 14. Dezember 2013

In der Ferne hören wir den Ruf des Muezzins. Sein Gebet wird allerdings fast vollständig von lauter Bollywood-Musik übertönt, die aus dem Lautsprecher des Handyshops dröhnt. Ein paar Meter davon entfernt geniessen wir leckeren StreetFood – es gibt indisch angehauchtes Roti Canai zum Frühstück. Dazu schlürft Michu eine Tasse Kopi’O, Doris trinkt ihr geliebtes Milo und gemeinsam beobachten wir ein paar Chinesen beim Morgensport.

Malaysia, das ist multikulti Deluxe: 51 Prozent der Bevölkerung sind (islamische) Bumiputras. 24 Prozent sind Chinesen, 11 Prozent gehören indigenen Völker an und 7 Prozent sind Inder. Die verschiedenen Kulturen leben ziemlich friedlich nebeneinander, ja manchmal sogar miteinander. Und auch uns lassen sie immer wieder an ihrem Leben teilhaben. So dürfen wir zum Beispiel einfach mal so spontan an einer indischen Hochzeit teilnehmen – eine ziemlich lustige Geschichte.

Während wir bei chinesischem Essen in Reiseerinnerungen schwelgen, die Frauen mit Kopftücher auf ihren Rollern durch die Ortschaft flitzen, sich Bumiputras, Chinesen, Inder und ein paar Westler auf Pulau Pangkor gemeinsam am Strand vergnügen, uns die Malaysier immer wieder mit ihrem Auto mitnehmen… so denken wir manchmal, dass Malaysia fast ein Vorbild für das Zusammenleben verschiedener Religionen und Kulturen sein könnte.

Doch natürlich ist auch hier längst nicht alles so rosa, wie gerade beschrieben. Die geschäftssinnigen Chinesen machen zwar nur einen Viertel der Bevölkerung aus, besitzen aber einen Grossteil des Reichtums. Daher erliess die Regierung Quoten und Besserstellungen für die Bumiputras. Spätestens deshalb wurden dann auch die Inder sauer, weil sie nun das Gefühl hatten, ganz auf der Strecke zu bleiben. (Buchtipp: Zaid Ibrahim – I, Too, Am Malay) Seit ein paar Jahren gibt es darum ein landesweites Projekt mit dem Slogan „1 Malaysia“, der sich wirklich überall finden lässt und von den Leuten hier auch in fast jeder Unterhaltung stolz aufgegriffen wird.

Ein muslimisch geprägtes Land, wo die Leute auch ohne Alkohol feiern können, zieht offenbar nicht viele Reisende und Touristen an. Schade eigentlich, sie verpassen eine spannende Kultur und stehen sich derweilen wohl lieber beim nördlichen Nachbar gegenseitig auf den Füssen rum…

8 Comments on 1 Malaysia

  • Kurt says:
    14. Dezember 2013 at 17:47

    Hoi ihr zwei
    Wie immer, Bericht und vor allem die Bilder sind HAMMER!
    Grüessli Kurt

    Antworten

  • verena says:
    15. Dezember 2013 at 14:36

    Nebst euren tollen bildern geniesse ich jeweils auch eure hintergrundkommentare, finde die total spannend. Zum friedlichen nebeneinander von völkern umd religionen ein beitrag meinerseits: mit dem chor, in dem ich singe, hatten wir vor zwei wochen ein konzert in einer kath. Kirche. Wir sangen „the armed man“, eine friedensmesse, wo es um das gleichwertige nebeneinander der versch. Religionen und völkern geht. Ein teil davon ist ein gebet des muezzins. Folge:es enspannen sich in der lokalzeitung diskussionen, ob man in einer kath. Kirche am 1. Advent einen muezzin auftreten lassen dürfe……. wunsche euch weiterhin eine spannende und friedliche reise. Liebe grüsse verena

    Antworten

    • the fulltime-bohemians says:
      17. Dezember 2013 at 12:17

      Hoi Verena

      Danke für dein Beitrag deinerseits – es ist für uns immer spannend zu hören, was bei euch gerade so läuft! Völkerverständigung ist in allen Ländern ein Thema und nicht selbstverständlich – auch in der Schweiz.

      liebe Grüsse
      Doris

      Antworten

  • Theres Mena says:
    15. Dezember 2013 at 16:54

    Genauso habe ich Malaysia auch erlebt und es hat mir sehr gefallen. Hier in Bern ist es zurzeit eiskalt, aber wir werdens überleben :-). Im April fliegen wir ja zum Glück dann nach Hongkong und Vietnam. Ganz liebe Grüsse Theres

    Antworten

    • the fulltime-bohemians says:
      17. Dezember 2013 at 12:08

      In Myanmar treffen wir aktuell auch viele warm (Handschuhe, Jacke, Mütze) angezogene Burmesen. Sie haben jetzt Winter (bei 20 Grad) 🙂

      Antworten

  • Gabi Jäger says:
    16. Dezember 2013 at 19:56

    DANKE für eure mega tollen Berichte, so sind wir alle immer quasi mit euch unterwegs 😉 Bin immer sehr gespannt und freue mich über jeden Bericht. Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Gabi

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required