Bolivien

5 Monate Südamerika in Zahlen

  • 21. April 2013
5 Monate Südamerika in Zahlen

452h unterwegs auf Strassen 1 mal aus dem Hostel geflüchtet 14 Einreise- und gleich viele Ausreisestempel in den Pass gekriegt 2 Antibiotika-Kuren durchgemacht 42h unterwegs auf Schienen 900g Fleisch in einer Mahlzeit verspiessen 12 Busreparaturen miterlebt 1h unterwegs in der Seilbahn 5'098 Momente in einem Foto festgehalten mit 568 fremden Personen das Schlafzimmer geteilt 23h unterwegs in der Luft 1 Diebstahl auf 6'075 Meter über Meer gestanden 173h unterwegs auf dem Wasser 16'929 Besuche auf www.fulltime-bohemians.ch 9 Länder bereist 163...

Read more

Samstag ist Markttag

  • 6. April 2013
Samstag ist Markttag

Egal ob Bolivien, Ecuador, Paraguay, Peru oder jetzt Kolumbien. Eines ist in allen Ländern gleich: Samstag ist der grosse Markttag. Da gehen alle hin. Wir auch. Es sind die unterschiedlichsten Geschmäcker, das Marktgeschrei der Verkäufer, die traditionellen Trachten, die farbenfrohe Verkaufsware und das chaotische Gewühl, was uns anzieht. Die Auswahl an Obst- und Gemüsesorten beeindruckt. Michael staunt immer wieder aufs Neue, dass Doris schon wieder irgendwo eine exotische Frucht aufgespürt hat, welche sie noch nicht kennt. Natürlich muss sie umgehend gekostet werden – mit unterschiedlichstem...

Read more

Geburtsort der Sonne

  • 22. Februar 2013
Geburtsort der Sonne

Unsere Route führt uns weiter zu einem See, im Grenzgebiet zwischen Bolivien und Peru, der den lustigen Namen „Titicaca“ trägt. Es ist so ziemlich die grösste Süsswasserpfütze des Kontinents und liegt auf 3'808 Meter. Mehrere Inseln ragen aus dem Titicacasee, viele davon werden von indigenen Völkern bewohnt, welche hier ein noch ziemlich ursprüngliches Leben führen. Auf der bolivianischen Staatsseite besuchen wir für ein paar Tage die Isla del Sol. Laut der Inka-Mythologie wurde hier die Sonne geboren und tatsächlich scheint sie auf der Isla del Sol so gut wie jeden Tag. Auf der Insel...

Read more

El Camino(s) de la Muerte

  • 18. Februar 2013
El Camino(s) de la Muerte

Vorne weg... Vor ein paar Jahren befasste sich eine Studie der Inter-American Development Bank mit den gefährlichsten Strassen dieser Welt. Der unrühmliche 1. Platz ging dabei an die Verbindungsstrasse zwischen La Paz und den tropischen Yungas Tälern. Obwohl dieser Strassenabschnitt nur 60km lang ist, gab es hier im Schnitt fast täglich ein Todesopfer zu beklagen. Die Strasse wurde während dem Chacokrieg zwischen 1932-1935 mit einfachsten Mitteln aus dem Fels gehauen und führt ohne Leitplanken steilen Abhängen (bis 500m) entlang. Obwohl sie nur einspurig ausgelegt wurde, musste die „Death...

Read more

Juhee, wir gehen in den Sumpf!

  • 12. Februar 2013
Juhee, wir gehen in den Sumpf!

Intro Pantanal Pantanal – so heisst ein riesiges Sumpfgebiet im Dreiländereck Bolivien – Paraguay – Brasilien. Es erstreckt sich über 230'000 km² und ist damit etwa 5x so gross wie die Schweiz. Wir beschliessen einen mehrtägigen Abstecher in diese Region zu unternehmen und fahren hierzu das erste mal in Südamerika mit dem Zug. Da keine anderen Fahrkarten mehr verfügbar sind, müssen wir für die 12 stündige Fahrt schweren Herzens die Luxusklasse für 30 Franken buchen. Kleine Grenzgeschichte Gegen acht Uhr am nächsten Morgen erreichen wir den Grenzposten zwischen Bolivien und Brasilien,...

Read more

Hilfe, wir stecken im Sumpf!

  • 10. Februar 2013
Hilfe, wir stecken im Sumpf!

Bolivien ist anders. Anders als die übrigen Länder, welche wir in Südamerika bisher besucht haben. Über 50 Prozent der Bevölkerung haben in Bolivien indigene Wurzeln. Farbige Tücher, riesige Märkte und traditionelle Kleidungen prägen das Bild. Einzig in grösseren Städten spürt man, dass die Globalisierung auch hier langsam Einzug hält. Wir machen einen Zwischenhalt in Sucre, einer munteren und lebensfrohen Stadt. Es ist die offizielle Hauptstadt, da Bolivien hier gegründet wurde. (Lustigerweise befindet sich der Regierungssitz jedoch in La Paz, weshalb sich auch La Paz etwas als Hauptstadt...

Read more

Die Geschichte von Potosi

  • 21. Januar 2013
Die Geschichte von Potosi

Ungefähr vier Fahrstunden von Uyuni entfernt, liegt auf über 4'000 m.ü.M. die Stadt Potosi. Bereits während der Anfahrt erblicke ich den grau und rot schimmernden Cerro Rico. Der „reiche Berg“, welcher sich hinter der höchstgelegenen Stadt der Welt auftürmt, ist mit hunderten von Stollen durchbohrt. So haben sich während einem halben Jahrtausend die Spanier seinen Silberschatz geholt. Acht Millionen Indios haben dabei ihr Leben gelassen und Spanien förderte damals in nur 30 Jahren mehr Silber aus dem Berg, als zu dieser Zeit in ganz Europa im Umlauf war. Ketzerisch gesagt, war es quasi...

Read more

Lamas haben immer recht

  • 17. Januar 2013
Lamas haben immer recht

Von Valparaiso ging es per Nachtbus in den hohen Norden von Chile. Hier befindet sich diverse Kupferminen und so teilten wir uns den Bus mit vielen coca-kauenden Mineuren. Die Atacama-Wüste ist die trockenste Region auf diesem Planeten, die jährliche Niederschlagsmenge beträgt gerade mal 12mm und es kann jahrelang gar kein Regen geben. Zum Vergleich: In dieser Wüste fällt in 1 1/2 Jahren gleichviel Regen wie in Patagonien an einem einzigen Tag! So sind wir einmal mehr froh, dass in unserem Rucksack von Shorts bis Regenjacke alles dabei ist ;) San Pedro de Atacama In dieser Wüstenstadt...

Read more